Ü60

Mannschaft

Das Bild zeigt unsere Mannschaft mit dem Friesenstolz Riepe. Unsere Mannschaft erkennen Sie an den einfarbigen Trikots.


Kader

Zum Kader der Petkumer Ü60 gehören folgende aktive  Spieler:

Auf dem Foto von links kniend: Focko Hinrichs, Diedrich Gebers, Aalrich Bloem, Christoph Karzcewski, Hinderk ten Hove, Peter Meyer, Helmut Kuiper,

stehend von links: Erhard Karp, Berend Reuter, Roelf Janssen, Harmut Kästner, Manfred Höpner, Jan de Buhr, Ernst-Otto Rausch, Erich Bolinius, Alfred Kieselbach, Otto Bruns, Reinhard Spree, Wilhelm Schmidt (es fehlten Georg Klasen, Manfred Hepp, Werner Ehrlich, Alwin Trump).


Fahrt zum Logistikzentrum

Die gestrige Fahrt zum EDEKA-Logistikzentrum  war meines Erachtens gelungen, auch wenn wir zunächst das Zentrum nicht finden konnten. So ist die EDEKA Minden-Hannover Logistik-Service GmbH der Logistik-Dienstleister des Unternehmensverbundes. Über seine Distributionslogistik steuert das Unternehmen die Warenströme der zur Region Minden – Hannover gehörenden ca. 1.600 Kunden aus Einzelhandel und Großhandel. Die EDEKA Minden-Hannover Logistik-Service GmbH unterhält 7 Lagerbetriebe sowie einen Fuhrpark von ca. 800 LKW. Das Sortiment der Lagerstandorte umfasst rund 25.000 Artikel aus den Bereichen Feinkost, Tiefkühlkost, Food-Trocken, Non Food sowie mehrere Hundert Artikel aus den Bereichen Obst, Gemüse und Blumen. Derzeit beschäftigt die Logistik – Service GmbH rund 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.Nach dem kostenlosen Mittagessen ging die Fahrt mit dem Reiterbus dann am frühen Abend sind alle wieder gesund zuhause gelandet.

 

 


 

Petkumer Oldies gingen Boßeln

Zum 22. Mal gingen die Fußballer der Ü60-Mannschaft (früher Altliga) vom Sportverein Petkum mit ihren Frauen Boßeln. Bei sonnigem Winterwetter wurden im Petkumer Hammrich drei Gruppen mit jeweils zwei Mannschaften gebildet, die gegeneinander spielten.
Es wurde mit großem Einsatz, aber auch mit viel Spaß geboßelt – und die Ergebnisse waren knapp.
Für jede Gruppe stand ein für das leibliche Wohl gut bestückter Bollerwagen zur Verfügung
Nach rund vier Stunden Boßeln gab es zum Abschluss im Sportheim ein schmackhaftes Grünkohlessen für die 40 Teilnehmer.

Foto: Ü60-Boßelgruppe vor dem Sportheim

Boßeln 2016-2


Ü60 Niedersachsenmeisterschaft

310

Liebe Ü60-Freunde und Freundinnen,
gestern haben wir zusammen einen sehr schönen Tag erlebt. Bei herrlichem Sommerwetter mussten wir 5 Spiele bestreiten, während unsere Damen sich in Osnabrück mit dem Ansehen von Theaterstücken auf dem Stadtrundgang vergnügten. Sei`s ihnen von ganzem Herzen gegönnt.
Wie wird leider feststellen mussten, waren uns – bis auf Nordhorn, die wir mit 2:0 besiegten – alle Mannschaften spielerisch und läuferisch überlegen. Sie waren auch im Durchschnitt viel jünger! Gegen den neuen Niedersachsenmeister waren wir so gut wie chancenlos, ebenso wie gegen den Vorjahresvizemeister im ersten Spiel, die unsere Damen ja noch mit angesehen haben. Unsere Gruppe war einfach zu stark!
Sollten wir im nächsten Jahr wieder an der Niedersachsenmeisterschaft in Langenhagen beim TSV Krähenwinkel-Kaltenweide teilnehmen, dann müssen jüngere Spieler ran. Mann ist dann ja auch schon 60 und er ist ja dabei, einige Spieler so um die 60 aus Riepe schon jetzt zu holen. Sie sollen am Donnerstag gegen die SG Moormerland (Spielbeginn) 19.00 Uhr eingesetzt werden. Die Radtour am Donnerstag beginnt um 10.00 Uhr.
Leider habe ich noch keine schriftlichen Informationen vom TuS Engter über die Platzierungen. Sobald ich die habe, schicke ich Euch die zu. Auch dann erst kann ich die Pressemitteilung machen.
Mit hartelk Gröten
Erich


Petkumer Sportler besuchten den Emder Flugplatz

Petkumer Sportler besuchten den Emder Flugplatz

Die letzte Radtour der Ü60-Fußballmannschaft vom Sportverein Petkum in dieser Saison führte zum Emder Flugplatz. Hier wurden die 16 Sportler vom Geschäftsführer der Flugplatz GmbH, Remmer Edzards, empfangen. Danach ging es zunächst auf den Tower. Anschließend wurden verschiedene Hallen besichtigt, wo Privatflugzeuge und Hubschrauber untergebracht sind.

Ein Mitarbeiter der Firma HTM (Helicopter Travel Munich), die seit 2009 in Emden ansässig ist, gab einen Überblick über die Aufgaben der Firma. So fliegen mehrere Hubschrauber des Typs Eurocopter EC 135 täglich Techniker zu den Windparks in der Nordsee. Die Hubschrauber, die je einen Wert von 6,5 Millionen Euro haben, wurden von außen und innen besichtigt.

Anschließend wurde die Firma OutSmart besucht. Diese Firma hat sich in Emden angesiedelt, weil das große strategische und logistische Vorteile habe und die meisten Helikopterflüge zu den deutschen Windparks in der westlichen Nordsee von Emden aus stattfinden würden, so die Aussage des Betriebsleiters.

In dem Rechenzentrum mit mehreren großen Monitoren überwachen Mitarbeiter mehrere Windparks. Jede Windmühle kann auf ihre Leistung überprüft werden. Bemerkenswert war die Aussage, dass Windmühlen von dem Rechenzentrum an- und abgestellt werden können, wenn sich die Preise für Strom auf dem Markt verändern.

Zum Abschluss gab Remmer Edzards einen Überblick über die Geschichte des Flugplatzes, welches 1959 auf dem Gelände des sogenannten „Wilden Landes“ eröffnet wurde.

Der Flugplatz, jetzt im Besitz der Stadtwerke Emden, sei als Verkehrslandeplatz klassifiziert und für Flugzeuge bis 14 Tonnen zugelassen. Die Start- und Landebahn sei 1.300 Meter lang und 30 Meter breit. Aufgrund der vorhandenen Navigationsanlagen (NDB und DME) und entsprechender Instrumentenanflugbefeuerung seien auch Nacht- und Schlechtwetteranflüge möglich.

Die OFD (Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH) fliege alle ostfriesischen Inseln an. Darüber hinaus habe der Flugplatz eine große Bedeutung für den Geschäftsverkehr der ortsansässigen Unternehmen, insbesondere für Volkswagen. Sehr oft würden nachts Ersatzteile für VW eingeflogen.

Insgesamt würden, so Edzards, zurzeit auf dem Flugplatz 139 Menschen arbeiten, davon 69 im Bereich Offshore. Von dieser Größenordnung und der wirtschaftlichen Bedeutung für Emden waren die Sportler positiv überrascht.

Der Punkt Hubschrauberlärm wurde auch angesprochen. Die Piloten der Hubschrauber, so Edzards, seien angewiesen, bestimmte Routen einzuhalten. Dabei spiele die Route über die Autobahn eine große Rolle. Auch für das Anfliegen des Anfang nächsten Jahres in Betrieb gehenden Hubschrauberübungsturms an der Knock, die Genehmigung des Baus lege vor, sei die Flugroute festgelegt. Das Wohngebiet Wybelsum sei nicht betroffen, so Edzards.

Zum Abschluss des zweistündigen Rundganges nahmen die Teilnehmer im Bistro des Flugplatzes einen Imbiss zu sich. Danach ging es per Rad bei regnerischem Wetter zurück nach Petkum.

Mit dabei waren:

Erich Bolinius, Gerhard Schaudinn, Peter Tilinski, Wilhelm Siemers, Wilhelm Schmidt, Reinhard Spree, Alwin Trump, Ewald Wempen, Albert Behrens, Borchert ten Hove, Günther Wies, Günther Müller, Jan Funk, Karl Templin, Erhard Röhrich, Aalrich Bloe

 

 


Petkumer Oldies besuchten Industriepark Frisia

Geschäftsführer Heinz Steenhardt von der Zukunft Emden GmbH konnte 18 Fußballer der Ü60-Mannschaft vom Sportverein Petkum zu einer Besichtigung des Industrieparks Frisia begrüßen. Nach einer Rundfahrt mit einem Bus, Radfahrer sind nicht erlaubt, über das große, eingezeugte Gelände mit den vielen Hallen gab der Geschäftsführer einen Überblick von den Anfängen bis heute zu dem Park. Rund 1500 Mitarbeiter würden zurzeit dort arbeiten, die überdachte Hallenfläche würde rd. 85.000 qm betragen.

Anschließend ging es in die Halle der Firma Volkswagen Business Unit Braunschweig, wo Achsen verschiedenster Art für das VW-Werk in Emden erstellt werden. Werkleiter Hans Wübbenhorst, der durch die Halle führte, erklärte, dass die Auslieferung der fertigen Achsen JIS (Just in Sequenz) erfolge, d.h. dass diese Achsen binnen 3 Stunden ausgeliefert werden müssen. Die Petkumer Sportler waren nach der insgesamt zweistündigen Besichtigung von den Aktivitäten im Industriepark sehr beeindruckt.Mitdabei waren Erich Bolinius, Heinz Steenhardt, Siegmund van Grieken, Jo Kästner, Wilhelm Schmidt, Jan Funk, Günter Wies, Wilhelm Siemers, Peter Tilinski, Erhard Röhrich, Günter Müller, Gerhard Schaudinn, Karl Templin, Borchert ten Hove, Roelf Janssen, Ewald Wempen, Karl-Wilhelm Stumpe, Reinhard Spree, Alwin Trump.

 

 

Bilder Ü60